Menu
Eisparfait-Torte

Eisparfait-Torte

By In Rezepte On 10. August 2013


Das untenstehende Rezept ist für eine “gewöhnliche”, “grosse” Eistorte.

  • “Grosse” Portion (Springform Ø 26 cm)
  • “Normale” Portion: 1/2 Boden, 3/5 Eismasse (Springform Ø 22 cm)

Zutaten


Boden

Vorbereitung: 30 Min., Backen: 35 Min.

  • 90 g Butter
  • 6 Eier
  • 175 g Zucker
  • 150 g Mehl

Eismasse

Vorbereitung: 40 Min., Gefrierzeit: 4-5 Std., Fertigstellung: 30 Min.

  • 1/8 l Vollrahm (zum Garnieren beiseite stellen)
  • 5 Eigelb
  • 200 g Puderzucker
  • 3/4 l Vollrahm für die Parfaitmasse
  • 1-2 EL Zucker sowie

a) fürs Grundrezept:

  • 7 EL Orangenlikör (Grand Marnier)
  • 2 ungespritzte Orangen

b) für die Kiwi-Eistorte:

  • 4 Kiwis, püriert
  • weisser Rum
  • 1 Kiwi zum Verzieren, in Scheiben

c) für die Himbeer- oder Erdbeer-Eistorte:

  • 250 g Himbeeren bzw. Erdbeeren, püriert
  • 4 EL Kirsch
  • Erdbeeren zum Verzieren

d) für die Amarenakirsch-Eistorte:

  • 180 g Amarena- oder Sauerkirschen
  • 2 EL Amarenasirup
  • Amarena- oder Sauerkirschen zum Verzieren

e) für die Schokoladen-Eistorte:

  • 200 g im Wasserbad aufgelöste Zartbitterschokolade
  • 4 EL Rum
  • Schokospäne zum Verzieren

f) für die Cassata-Torte:

  • 50 g Walnüsse, grob gehackt
  • 50 g Pistazien, grob gehackt
  • 200 g Cocktailkirschen, grob gehackt
  • 4 EL Cognac
  • 4 EL Krokant
  • 3 EL Honig

Zubereitung


Boden

  1. Zutaten abwiegen und bereitstellen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Boden der Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier belegen, Rand einfetten und bemehlen.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne bei kleiner Hitze schmelzen lassen.
  3. Eigelb und Eiweiss trennen und in zwei Rührschüsseln geben.
  4. Zucker zum Eigelb geben. Eigelb und Zucker im heissen Wasserbad dick und cremig schlagen. Die dicke, weissliche Creme aus dem Wasserbad heben.
  5. Das Mehl durch ein Sieb auf die Eiercrème stäuben. Nicht rühren! Die flüssig, nur lauwarme Butter hinzugiessen.
  6. Das Eiweiss in einer zweiten Schüssel zu festem Eischnee schlagen.
  7. Ein Drittel des Eischnees vorsichtig unter die Eiercrème rühren. Den restlichen Eischnee auf die aufgelockerte Masse geben. Vorsichtig alles mischen, dabei behutsam unterheben.
  8. Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. Die Form auf den Rost in den 180°C heissen Ofen stellen. Nach etwa 35 Min. ist der Biskuit gar. Aus dem Ofen nehmen.
  9. Den Kuchen mit einem Messer lösen. Den Rand abnehmen, den Kuchenrost auf den noch warmen Kuchen legen und den Biskuit stürzen. Den Formboden abheben – er löst sich leicht. Den Kuchen auf dem Rost etwa 60 Min. auskühlen lassen.

Eiscrème

Vorbemerkung: Die Zubereitung beschreibt den Ablauf bei einer Eistorte nach Grundrezept. Für eine andere Variation ohne Orange und Orangenlikör dafür mit den variationen-spezifischen Zutaten zubereiten.

  1. Zutaten abmessen und auf der Arbeitsfläche bereitstellen.
  2. Das Eigelb in eine möglichst metallene Rührschüssel füllen. Den Puderzucker dazu schütten. Eigelb und Zucker im heissen Wasserbad dick schlagen. Die Crème aus dem Wasserbad nehmen und kalt schlagen.
  3. Die Schale zweier Orangen abreiben.
  4. Den Rahm mit dem Mixer steif schlagen. Zusammen mit 3 EL Orangenlikör und der Orangenschale unter die Crème ziehen.
  5. Den Biskuitboden in zwei etwa gleich hohe Hälften schneiden. Einen Boden in eine Springform legen. Mit Likör und Saft tränken.
  6. Die Parfaitmasse in die Form giessen und glatt streichen. Den zweiten Boden aufsetzen, sanft, aber gleichmässig festdrücken. Mit dem restlichen Saft und Likör tränken.
  7. Ungefähr 4 bis 5 Stunden tiefgefrieren. Die gefrorene Torte mit einem kleinen Messer aus der Form lösen und auf eine Platte setzen. Den Rahm steif schlagen, dabei nach Geschmack süssen. Die Torte Rundum mit Rahm überziehen. Mit Rahmtupfen verzieren.

Hier einige Bilder meiner Küchenversuche (Amarenakirsch-Eistorte):


Comments are closed here.